"Religiös motivierter Extremismus bei Jugendlichen (Vortrag)" - Lilium Aachener Frauen-Dialog Forum e.V.

  • Drucken


Der Salafismus ist die am stärksten wachsende extremistische Gruppe in Deutschland. Eine völlig neue Herausforderung für Eltern, Lehrer und Beschäftigte in Jugendhilfe und Sozialarbeit. Was sind jedoch die Phänomene Salafismus und religiös begründete Menschenfeindlichkeit.

Wie kommt es dazu, dass junge Menschen in kürzester Zeit ihr ganzes bisheriges Leben aufgeben? Wie kann es sein, dass hier sozialisierte junge Menschen Extremisten folgen, die sie zu brutalster Gewalt, Mord und Selbsttötung aufrufen? Was treibt sie in die Radikalisierung? Mit welchen Mitteln gelingt es salafistischen Akteuren, junge Menschen zu diesen radikalen Schritten zu bewegen? Welche Rolle spielen dabei Online-Medien und eine professionell inszenierte Videopropaganda? Und was können Eltern, Lehrer, in der Jugendhilfe Tätige,Angehörige, Freunde dagegen tun?

Auf diese und weitere Fragen sollte der Vortrag von Frau Sevdanur Özcan, systemische Familientherapeutin und Religionspädagogin und Mitarbeiterin im Projekt Wegweiser im Bergischen Land, Antworten geben. Der erste Teil der Veranstaltung wurde auf Türkisch gehalten und richtete sich vor allem an Eltern. Der zweite Teil wurde in deutscher Sprache referiert. Insgesamt nahmen ca. 80 Personen an der Veranstaltung teil, die einen guten Einstieg in das Problemfeld Salafismus bot.