Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

FacebookTwitter

Stolpersteine in Aachen für Schule und Weiterbildung - Förderverein Wege gegen das Vergessen e.V.

Der Kölner Künstler Gunter Demnig entwickelte 1993 das Projekt „Stolpersteine“, das an die Opfer der NS-Zeit erinnert, dazu gehören: Jüdische Bürger, Sinti und Roma, politisch und religiös Verfolgte (z.B. Zeugen Jehovas), Homosexuelle, Euthanasieopfer etc.

In Aachen wurden die ersten Steine im Januar 2008 verlegt, der Stadtrat unterstützt dieses Projekt und hat es bei der Volkshochschule angesiedelt, da sie auch Trägerin der Wege gegen das Vergessen ist. Anfragen zu den Stolpersteinen oder Vorschläge für mögliche neue Stolpersteine werden durch die Volkshochschule geprüft und dann dem Stadtrat zur Genehmigung vorgelegt. Die bisher in unserer Stadt verlegten 57 Stolpersteine wurden u. a. durch Privatpersonen, Vereine und verschiedener Aachener Schulen initiiert. Auch die letzte Verlegung im Juni 2016 wurde wieder von Schülerinnen und Schülern mitgestaltet.

In dem bei der Partnerschaft für Demokratie Aachen beantragten Projekt wurden Informationen zu den einzelnen Stolpersteinen (Ort, biografische Daten zu den einzelnen Personen, etc.) recherchiert, aufbereitet und auf der Internetseite der Wege gegen das Vergessen platziert. Auf diese Weise wurde die Homepage übersichtlicher und ansprechender gestaltet, sodass Schülerinnen und Schüler, Angehörige der Opfer sowie die interessierte Öffentlichkeit leichter Zugang zu relevanten Informationen erhalten.

In einem ersten Schritt wurde eine vollständige Liste der in Aachen verlegten Stolpersteine erstellt. Die Menüstruktur der Homepage www.wgdv.de, auf dem sich auch der Bereich Stolpersteine befindet, wurde für eine bessere Übersichtlichkeit verändert. Eine Auflistung der Stolpersteine ist sowohl in alphabetischer Sortierung der Orte, an denen Stolpersteine liegen, als auch der Personen, für die die Gedenksteine verlegt wurden, möglich. In einem nächsten Schritt wurden Informationen zu den Stolpersteinen aufbereitet, z.T. neu recherchiert und nach einem einheitlichen Layout gestaltet, sodass sich auf jeder Seite folgende Informationen finden: Angabe zu Ort, Verlegedatum des Steins und damit gedachten Personen, Text des Stolpersteins, kurze biographische Angaben, ggf. Link zur Seite des Gedenkbuchprojekts (http://www.gedenkbuchprojekt.de/html/de/index.php), Fotos des Stolpersteins, der Verlegung und/oder der Umgebung des Steins. Teilweise wurde hierfür neues Bildmaterial erstellt.

Das Projekt wurde am 27. Januar 2017 im Rahmen des Holocaustgedenktages bei einer Veranstaltung an der Heinrich-Heine-Gesamtschule in Aachen vorgestellt.