„Kampf um die Straße – Kampf um die Köpfe“

  • Drucken

Aachen. „'Kampf um die Straße – Kampf um die Köpfe' Was will die extreme Rechte?" ist Thema einer Veranstaltung des Internationalen Zeitungsmuseums am morgigen Donnerstag. Ab 19:30 Uhr referieren Richard Gebhardt und Michael Klarmann im Haus Löwenstein (Markt 39, Aachen). Moderiert wird der Abend von Andreas Düspohl.

NSU-Skandal, NPD-Verbot, rechtsextreme Kameradschaften – Schlagzeilen über die extreme Rechte finden sich fast täglich in den Medien. Zeit, einmal die Ereignisse der letzten Monate Revue passieren zu lassen und zu klären, was aktuell die Vorstellungen, Strategien und Ziele der extremen Rechten sind. Die militante und die intellektuelle Rechte – zwei Pole des antidemokratischen Spektrums – suchen gezielt nach Aufmerksamkeit in den Medien und in den Köpfen der Menschen.

Richard Gebhardt und Michael Klarmann referieren über dieses aktuelle und brisante Thema. Moderation: Andreas Düspohl. Der Eintritt ist frei.

Vertreter und Sympathisanten rechtsextremer Parteien und Gruppierungen sind von der Teilnahme an dieser Veranstaltung ausgeschlossen.

Die Referenten:

Richard Gebhardt ist Publizist und Politikwissenschaftler an der RWTH Aachen. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen die alte und die neue Rechte in Deutschland, über die er in Büchern, Zeitungen, Zeitschriften und Interviews berichtet hat. Zuletzt hat er den Sammelband "Antisemitismus in der Einwanderungsgesellschaft" (Wiesbaden 2012) mitherausgegeben.

Michael Klarmann ist seit Mitte 2000 frei schaffender Journalist in Aachen. Mehrere Jahre redaktioneller Mitarbeiter bei verschiedenen Tageszeitungen, Musikmagazinen, Stadt- und Fachzeitschriften. Zudem als Referent und Berater tätig. Im Jahre 2010 einer der Preisträger des Bürgerpreises für Zivilcourage der StädteRegion Aachen. 2011 Träger der „Presse-Ente“ für seine journalistische Arbeit zum Thema Rechtsextremismus, verliehen durch den „Bezirksverein Aachener Presse“ im „Deutschen Journalisten-Verband“ (DJV).

Andreas Düspohl ist Historiker und Leiter des Internationalen Zeitungsmuseums.

Text: Veranstalter