Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

FacebookTwitter

„Die Rechte“ plant Konzert im „Raum Aachen“

Region Aachen. Szene-intern wird für den morgigen Samstag für ein Konzert mit dem Neonazi-Rapper "MaKss Damage" und der rechtsextremen Hooligan-Band „Kategorie C“ geworben. Stattfinden soll die Veranstaltung in oder in der Nähe von Aachen.

Der Flyer, der unter dem Label des „Syndikat 52“ für die Veranstaltung wirbt, kursiert seit einiger Zeit in der rechten Szene. Hinter dem „Syndikat 52“ verbirgt sich eine Art Vorfeldorganisation der neonazistischen Partei „Die Rechte“, in die im Raum Aachen, Düren und Heinsberg die Strukturen der 2012 verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ aufgegangen sind. Neben den Live-Auftritten von „Kategorie C“ aus Bremen, einer insbesonders unter gewaltaffinen Fußball-“Fans“ beliebten Band“ und des NS-Hip-Hoppers Julian Fritisch (Pseudonym „MaKss Damage“) soll es im Anschluss noch Musik aus der Konserve geben: Etwa Klassiker des „Rock against Communismus“ oder „National Socialist Hardcore“.

Mit diesem Flyer bewirbt die Neonazi-Szene die Veranstaltung.

Rechtsextreme Konzerte und Auftritte von „Kategorie C“ wurden in der Vergangenheit häufiger für die Aachener Region angekündigt. Teilweise fanden diese aber weit entfernt statt. Die Hooligan-Band trat in den vergangen Jahren aber auch an der deutsch-niederländischen Grenze und in Herzogenrath-Kohlscheid auf. Der Kreisverband Aachen/Heinsberg der Partei „Die Rechte“ hatte 2013 für den „Raum Aachen“ einen „Balladenabend“ angekündigt. Tatsächlich trafen sich die Neonazis dann in Kerpen-Manheim (Rhein-Erft-Kreis). (dc)