Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

FacebookTwitter

Gegen Pegida: Runder Tisch gegen Rechts ruft zu Friedensfest auf

Aachen. Gegen eine Kundgebung von Pegida-Anhängern am kommenden Sonntag formiert sich weiterer Widerstand. Der Runde Tisch gegen Rechts ruft die Aachener Bevölkerung unter dem Motto „Harmonie statt Hass und Hetze“ zu einem Friedensfest am Elisenbrunnen auf.

Ab 13 Uhr werden verschiedene Chöre und Musikgruppen in der Rotunde auftreten. Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp und Städteregionsrat Helmut Etschenberg werden zur Eröffnung der Veranstaltung sprechen. In einer heute vom Runden Tisch verabschiedeten Erklärung heißt es: „Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass der Pegida-Test in Aachen scheitert“. Man wolle weiterhin, dass Aachen eine starke Gemeinschaft bleibe, die demokratisch, freiheitlich, solidarisch und menschlich ist. 

Dem Runden Tisch gehören Akteure aus der Aachener Zivilgesellschaft, den Religionsgemeinschaften, sowie der Kommunalpolitik und -verwaltung an. Auch die Volkshochschule Aachen und Arbeit und Leben DGB/VHS NRW sind mit dem Projekt „Partnerschaft für Demokratie“ (vormals „Lokaler Aktionsplan gegen Rechtsextremismus) Teil des Bündnisses. Der Runde Tisch wurde auf Initiative des Aachener Oberbürgermeisters Marcel Philipp im Herbst 2010 per Beschluss des  Stadtrats ins Leben gerufen. 

Wie berichtet, planen Anhänger der rassistischen Pegida-Bewegung eine Versammlung in Aachen. Die Kundgebung, die zunächst am Bendplatz stattfinden sollte, wurde auf den Vorplatz des Tivolis an der Krefelder Straße verlegt. Auch eine ursprünglich geplante Demonstration durch die Aachener Innenstadt wird nicht stattfinden. Die „Antifaschistische Offensive“, eine Initiative die u.a. von der DGB-Jugend und Linksjugend ['solid] getragen wird, ruft seit Tagen dazu auf, die Pegida-Kundgebung zu blockieren. (dc)

Dokumentiert: Die Erklärung des Runden Tisches gegen Rechts vom 10. Dezember 2015:

„Pegida-nahe, fremdenfeindliche Personen aus dem rechten politischen Lager wollen am Sonntag testen, ob es in unserer Stadt eine Basis für ihre Überzeugungen gibt.

Der Runde Tisch gegen Rechts fordert alle Bürgerinnen und Bürger auf, dieser erneuten rechten Provokation entgegenzutreten. Aachen ist eine weltoffene und tolerante Stadt, in der Menschen unterschiedlicher Herkünfte, verschiedener Ethnien, Religionen und Weltanschauungen friedlich zusammenleben. Wir lassen unsere städtische Gesellschaft nicht spalten. Wir lehnen jeden Versuch ab, einzelne Gruppen aus der städtischen Gemeinschaft auszugrenzen.

In der jetzigen Situation stellen wir uns vor allem gegen jeden Versuch, wegen der verabscheuungswürdigen Terrormorde der jüngsten Vergangenheit alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen. Ebenso stehen wir zusammen gegen die von Rechtsextremen und Rechtspopulisten propagierte Feindschaft gegen Flüchtlinge.

Wir wollen weiterhin, dass Aachen eine starke Gemeinschaft bleibt, die demokratisch, freiheitlich, solidarisch und menschlich ist. Gegen Hass und Hetze stehen wir ein für Harmonie und Hilfe.

Deshalb rufen wir alle Bürgerinnen und Bürger auf, an einem vorweihnachtlichen Chorkonzert am Sonntag, 13.Dezember 2015, 13 Uhr bis 15 Uhr am Elisenbrunnen teilzunehmen. Gemeinsam wollen wir dafür sorgen, dass der Pegida-Test in Aachen scheitert.“