„Aachen steht zusammen!“ - Gedenkstunde für den Frieden und das Miteinander

  • Drucken

Aachen. Oberbürgermeister Marcel Philipp lädt alle Aachenerinnen und Aachener zu einer Stunde für den Frieden und für das Miteinander ein. Unter dem Motto "Aachen steht zusammen!" wird es am Sonntag, 25. Januar, um 18 Uhr ein Zusammensein auf dem Katschhof zwischen Dom und Rathaus geben.

Oberbürgermeister Marcel Philipp, Manfred Leuchter, Sevim Dogan (Leiterin des Kommunales Integrationszentrums), Idris Malik (Vorstand des Islamischen Zentrums Aachen Bilal-Moschee), Mehmed Jakubovic (Imam der Islamischen Gemeinschaft Bosnien-Herzegowina) und Michael Schmitz-Aufterbeck (Generalintendant des Theaters Aachen) rufen mit der Aktion „Aachen steht zusammen!“ zum Schulterschluss für den Frieden und das Miteinander auf.“ Foto: Stadt Aachen

In dieser Gedenkstunde soll die lebendige Vielfalt, das Miteinander der Kulturen und Religionen und der Zusammenhalt in der Stadtbevölkerung demonstriert werden. Die Veranstaltung richtet sich gegen Intoleranz, Rassismus und jede Form von Gewalt. OB Philipp: „Nach den schrecklichen Anschlägen in Paris wollen wir in Aachen mit dieser Gedenkstunde das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserer Stadt und gleichzeitig unsere Betroffenheit demonstrieren.“

„Aachen steht zusammen“ wird musikalisch durch Manfred Leuchter und seinen palästinensischen Musikerfreund Mohamed Najem umrahmt. Auch das Theater Aachen liefert einen Beitrag zur Gedenkstunde.

Am 25. Januar werden in Aachen nicht nur das Karlsfest und das Museumsfest in Aachen gefeiert, sondern lädt auch der Arbeitskreis „Dialog der Religionen“ um 15 Uhr zum fünften Aachener Friedensmahl der Religionen in das Alte Kurhaus ein. Der Arbeitskreis „Dialog der Religionen“, dem sich die sieben  Glaubensrichtungen Aleviten, Baha’i, Buddhisten, Christen, Hindus, Juden und Muslime treffen, hat in seiner aktuellen Sitzung einstimmig beschlossen, die Aktion „Aachen steht zusammen!“ von OB Marcel Philipp zu unterstützen. Vom Friedensmahl der Religionen im Ballsaal des Alten Kurhauses aus werden die Mitglieder des Arbeitskreises entsprechend ab 17.30 Uhr einen Friedensmarsch zum Katschhof starten. Das Friedenslicht, das die Gespräche bereits während des Friedensmahls begleitet, bringen die Teilnehmenden für die Gedenkstunde auf dem Katschhof mit. Dort werden die Vertreterinnen und Vertreter des „Dialogs der Religionen“ ihren Friedensgruß verkünden. Dabei entzünden sie jeweils eine Kerze am Friedenslicht. Im Anschluss an die Friedensfeier soll das Licht in Form von eintausend Kerzen unter den Gästen auf dem Katschhof verteilt werden.